×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

ATSEP ist die Abkürzung für "Air Traffic Safety Electronics Personnel", ein Begriff der im ICAO Trainingsmanual Doc 7192 (siehe Web Link ICAO) erstmals seinen Einzug gefunden hat. Die für die Regulierung der europäischen Flugsicherungsdienste zuständige Flugsicherheitsbehörde EASA (siehe Web Link EASA), definiert in ihrer Umsetzungsverordnung

COMMISSION IMPLEMENTING REGULATION (EU) 2017/373 of 1 March 2017
laying down common requirements for providers of air traffic management/air navigation services and other air traffic management network functions and their oversight.

 

ATSEP wie folgt:
Definition (20): ‘air traffic safety electronics personnel (ATSEP)’ means any authorised personnel who are competent to operate, maintain, release from, and return into operations equipment of the functional system;

Unter dieser Berufsgruppenbezeichnung finden sich in Österreich primär die Flugsicherungsingenieure und Flugsicherungstechniker. Allerdings wendet Austro Control (siehe Web Link Austro Control) die Bestimmungen dieser Durchführungsverordnung auf alle flugsicherungsrelevant tätigen technischen Mitarbeiter an, womit sich auch ATCNEA der Wahrnehmung der fachlichen Interessen aller im flugsicherungstechnischen Bereich tätigen KollegInnen verpflichtet fühlt.

 

Die Sicherheit und Qualität der Luftfahrt in und über Österreich wird maßgeblich durch die landesweit angesiedelten technischen Dienste der Flugsicherung mitbestimmt. Ein reibungsloser und sicherer Ablauf der Flugverkehrsleitung ist nur dann gewährleistet, wenn die dazu notwendigen technischen Anlagen regelmäßig gewartet, und im Störungsfall Fehler sofort behoben werden. Deshalb ist in ganz Österreich hochqualifiziertes flugsicherungstechnisches Personal der Austro Control 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr, für die Sicherheit in der Luftfahrt im Einsatz.

Zusätzlich zur Störungsbehebung werden Anlagen der Flugsicherung auch immer wieder erneuert. Dazu ist die sorgfältige Analyse der internationalen Vorgaben, eine professionelle Durchführungsplanung, eine gesetzeskonforme Beschaffung, sowie die Koordination einer sicheren Anlageninbetriebnahme und die notwendige Zertifizierung vor Betriebsübergabe notwendig.

In der Austro Control wird für diese Tätigkeiten flugsicherungstechnisches Personal mit verschiedenen Anforderungsprofilen beschäftigt:

  • FlugsicherungsingenieurIn im engeren Sinn
  • FlugsicherungstechnikerIn im engeren Sinn
  • SupervisorInnen
  • SystemadministratorInnen
  • SystemanalytikerInnen
  • ExpertInnen

 

Als generelle Voraussetzungen für eine Aufnahme in einen flugsicherungstechnischen Dienst sind der absolvierte Abschluss einer Fach-, HTL- oder Hochschule aus den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, Informatik, Nachrichtentechnik, Mechatronik, zusammen mit der nachgewiesenen Beherrschung allgemeiner Kulturtechniken unseres modernen Lebens, wie guten Englischkennnissen, Führerschein, EDV-Kenntnissen, Reisebereitschaft…zu nennen.

 

Falls Sie Interesse an einer solchen Tätigkeit haben, besuchen Sie die Personalrekrutierungsseite der Austro Control unter

https://www.austrocontrol.at/unternehmen/profil/jobangebote